Schützenverein  Frensdorf e.V 1906

Allgemein

Aktuelles

 

 

Home

Verein

Vorstand

 Könige

Schießgruppe

 

 

 

 

 

25.01.2015 Jahreshauptversammlung

Jens Krabbe ist neuer 1. Vorsitzender

 

Wochenblatt vom 31.05.2012

 
 

Sonderveröffentlichungen | 

Weitersagen   Facebook    Twitter   StudiVZ

 

Livemusik an allen Festtagen

Besucher haben freien Eintritt beim Fest der Frenswegener und Frensdorfer

Die Schützenvereine Frenswegen und Frensdorf haben ihr erstes gemeinsames Schützenfest gut vorbereitet. Gefeiert wird vom 2. bis 4. Juni auf dem Festplatz bei der Klosterschänke in Nordhorn. Angekündigt wird ein tolles Programm mit Livemusik an allen drei Tagen und freiem Eintritt.

gn Nordhorn. Die Mitglieder des Schützenvereins Frensdorf treffen sich Sonnabend um 17.45 Uhr beim Hotel Bonke und marschieren mit dem Spielmannszug Bookholt zum Rathaus. Um 19.30 Uhr treten die Schützen beider Vereine vor dem Klostergebäude an. In Reih und Glied geht es danach zum Festzelt, um dort beide Throne gebührend zu empfangen. Die Band „Raindrops“ wird mit stimmungsvoller Musik den abendlichen Festball mitgestalten.

Der Spielmannszug Brandlecht-Frenswegen wird am Sonntag die Vereinsmitglieder wecken und auf einen schönen Schützenfesttag einstimmen. Beim gemeinsamen Frühschoppen werden die Gäste vom „Nordhorner Blasorchester“ unterhalten. Um 14.30 Uhr treffen sich die Schützenbrüder und -schwestern beider Vereine wiederum vor dem Klostergebäude, um von hier aus zum Festplatz zu marschieren.

Um 15 Uhr beginnt das Insignien- und Königschießen mit anschließender Proklamation für den Schützenverein Kloster Frenswegen. Das Kinderkönigschießen des Schützenvereins Frensdorf wird um 15.30 Uhr an der Schießbude durchgeführt. Die musikalische Gestaltung des Nachmittags übernehmen die „Grenzland-Musikanten“. Für alle Gäste werden Kaffee und selbst gebackener Kuchen zu einem günstigen Preis angeboten.

Der Schützenverein Frensdorf beginnt um 18 Uhr mit seinem Königschießen. Die Proklamation schließt sich an. Für gute Stimmung sorgt direkt im Anschluss die Band „Du & Ich“.

Am Montag, dem „Frenswegendorfer Feiertag“, wird um 11 Uhr zu einer „Fidelen Gerichtssitzung“ mit Frühschoppen eingeladen. Zur gemeinsamen Kaffeetafel treten beide Vereine um 14.30 Uhr an. Für eine Kinderunterhaltung ist ebenfalls gesorgt (Kinderkarussell, Hüpfburg, Sandkasten ...).

Im Verlauf des Nachmittags führen beide Vereine ihr Vizekönigschießen durch, der Schützenverein Frensdorf ebenfalls das Insignienschießen. Im Anschluss daran erfolgen die Proklamationen. Für die Kinder des Schützenvereins Kloster Frenswegen findet zu dieser Zeit das Preisschießen an der Schießbude statt. Der Nachmittag wird mit einem gemeinsamen Festumzug beider Vereine abgerundet.

Zum Antreten und zum Empfang beider Throne treffen sich möglichst alle Mitglieder um 20 Uhr im Festzelt. Ein rauschender Königsball mit den „Sky Riders“ und spannender Tombola, ausgerichtet vom Schützenverein Frensdorf, soll zu einem unvergesslichen Abschluss des ersten gemeinsamen Schützenfestes führen.

 

 

Vechtekurier März 2012

 
 

Mittwochsblatt vom 01.06.2011

 

Vechtekurier Mai 2011

 
 

Sommerfest des Schützenvereins Frensdorf auf dem Höhepunkt:

Oranje boven - Frensdorf hat neuen König

Frensdorf_01Nordhorn (rm). Der Nordhorner Stadtteil Frensdorf hat seit 18.45 Uhr einen neuen Schützenkönig. Der Niederländer Kees van Wanrooij holte den Vogel mit dem 87. Schuss von der Stange. Zur Königin erkor sich der neue Frensdorfer Regent seine Ehefrau Elisabeth.

(Mit 3 VechteKurier-Fotostrecken)

 

Das für den heutigen frühen Abend bei "Nyhoegen" geplante Königsschießen schien fast "ins Wasser" zu fallen, regnete es doch am Nachmittag "wie aus Kübeln" und machte bereits das Platzkonzert der Spielmannszüge des Schützenvereins Nordhorn-Bookholt und des Musikzuges Geeste-Dalum vor dem Nordhorner Rathaus zum mehr feuchten als fröhlichen Erlebnis.

 

Ab 18 Uhr aber hatte "Petrus" ein Einsehen und hielt seine Schleusen exakt während des gesamten Königsschießens geschlossen. Kaum im Festzelt Eylering angekommen, prasselte es dann schon wieder ordentlich auf die Zeltbahnen. 1. Vorsitzender Adrian Kohnhorst nahm dann die Zeremonie der Thronwechsels vor.

 

Dem neuen Frensdorfer Thron gehören neben König Kees van Wanrooij und Königin Elisabeth van Wandrooij Andreas Krista als 1.Ehrenherr, Manuela Krista als 1. Ehrendame, Michael Kahl als 2. Ehrenherr und Marlis Kahl als 2. Ehrendame an. Das Amt des Mundschenks teilen sich Michael Deppe und Anja Deppe.

 

Neuer Kinder-Schützenkömigin in Frensdorf wurde mit dem siebten Schuss Leonie Döke, ihr Prinzgemahl ist Louis Döke. Als Ehrenherr ist Max Fiedler im Amt, als Ehrendame Leonie Hiels. Das Amt des Kinder-Mundschenks teilen sich Merle Bremmer und Kira Lambrecht.

 

Vechte Kurier Mai 2010

 

04.03.2010 gn-online

Frensdorfer Schützen freuen sich aufs Sommerfest

„Sky Riders“ und Uwe Engel treten erneut auf

gn Nordhorn. Der Schützenverein Frensdorf schaut auf ein Jahr zurück, in dem das Positive überwiegt. Mit dem Verlauf des Schützenfests könne man sehr zufrieden sein, sagte der Vorsitzende Adrian Kohnhorst vor kurzem auf der Jahreshauptversammlung im Vereinslokal Bonke. Einzig die Schützenplatzfrage bereite Sorge. In diesem Jahr könne man aber noch auf dem bisherigen Platz feiern. Mit dem Auftritt der Showband „Sky Riders“ und von Uwe Engel mit seiner DJ-Ötzi-Show, hatte man 2009 den Geschmack des Publikums getroffen. Engel gilt als eines der besten DJ-Ötzi-Doubles Deutschlands. Sowohl er als auch die „Sky Riders“ werden dieses Jahr Ende Mai erneut beim Sommerfest der Frensdorfer auftreten.
Die Fahrt ins Blaue, eine Radtour, Eisstockschießen mit anschließender Grillfeier und die Weihnachtsfeier im Vereinslokal Bonke waren weitere Höhepunkte im Schützenjahr 2009. Der erste Hauptkassierer Axel Döhe berichtete, dass der Verein weiter ein Finanzpolster habe. Jochen Evermann, Leiter der Schießgruppe, berichtete, dass die Sportschützen bei den Stadt- und Kreismeisterschaften viele Erfolge erzielten. 1. Stadtmeister wurden Horst Büßemaker, Michael Fiedler, Petra Deelen sowie die Mannschaften SV Frensdorf Schützenklasse und SV Frensdorf Damenklasse. 2. Stadtmeister wurden Adrian Kohnhorst und Jochen Evermann, 3. Stadtmeister Gerdit Röttgers, Petra Heils, Ingrid Heils und Reinhard Zander. 2. Kreismeister wurde Horst Büßemaker, 3. Kreismeister sind Michael Fiedler und die Mannschaft SV Frensdorf Damenklasse.
Zur Wahl standen in diesem Jahr alle Stellvertreter. Andrea Sanning wurde als zweite Geschäftsführerin Nachfolgerin der zurückgetretenen Ingrid Heils. Thorsten Boomhuis ist zum neuen zweiten Hofmarschall gewählt worden. Alle anderen Stellvertreter wurden in ihren Ämtern bestätigt. Zum Kassenprüfer wurde Georg Oldehinkel gewählt.
Unlängst fand auch das Winterfest statt. Die Schützenvereine Kloster Frenswegen und Frensdorf feierten erstmals gemeinsam im Hotel Bonke. Besonders freuten sich die Vereine über zahlreiche Gäste von anderen Vereinen wie den Schützenvereinen Bookholt, Geselligkeit, Altendorf, Brandlecht, Klausheide und den Karnevalisten der „Jungen Narren“ Nordhorn.
Der Kartenvorverkauf für das Sommerfest vom 29. bis 31. Mai ist vor einigen Tage gestartet. Eintrittskarten gibt es im Vereinslokal Bonke am Stadtring, bei Hausgeräte Werner Jansen an der Bogenstraße und im Kinderfachgeschäft „A-Ha“ an der Firnhaberstraße. Sie kosten im Vorverkauf fünf Euro.
www.sv-frensdorf.de

 
 

Grafschafter Wochenblatt vom 13.05.09

 

12.02.2009 Grafschafter Nachrichten
 

Sommerfest mit „DJ Ötzi-Show“

Schützenverein Frensdorf startet Vorverkauf      

gn Nordhorn. Das diesjährige Winterfest des Schützenvereins Frensdorf im Vereinslokal Bonke war sehr gut besucht. Der 1. Vorsitzende, Adrian Kohnhorst, begrüßte knapp 180 Gäste. Besonders freuten sich die Frensdorfer über die zahlreichen Abordnungen von anderen Vereinen.

Nach dem Ehrentanz des Thrones wurde die Tanzfläche für einen stimmungsvollen Abend freigegeben. Bei der, mit reichlich tollen Preisen, aufgebauten Tombola konnte sich so manch glücklicher Gewinner freuen.

Für das diesjährige Sommerfest vom 9. bis 11. Mai sind die Vorbereitungen so gut wie abgeschlossen. Als Stargast wurde der durch Funk und Fernsehen bekannte Uwe Engel mit seiner „DJ Ötzi Schow“ verpflichtet. Uwe Engel präsentiert eine Show der Spitzenklasse. Neben den DJ Ötzi Hits wie „Ein Stern“, „7 Sünden“, „Hey Baby", singt Uwe Engel auch eigene Hits wie „Ich will dein Engel sein“ und „Engel sind für dich da“. Begleitet wird der Sänger bei seinen Liveauftritten von zwei bezaubernden Tänzerinnen, die dem Publikum so richtig einheitzen sollen. Uwe Engel gilt unumstritten als Deutschlands bestes DJ-Ötzi-Double. So manch einer glaubt nicht, dass er ein Double ist.

Der Kartenvorverkauf ist vor einigen Tage gestartet. Eintrittskarten gibt es im Vereinslokal Bonke, Am Stadtring, bei Hausgeräte Werner Jansen, Bogenstraße, und im Kinderfachgeschäft „A-Ha“ Kinderwelt, Firnhaberstraße. Die Eintrittskarten kosten im Vorverkauf fünf Euro.

Weitere Infos, Fotos und Termine gibt es im Internet unter www.sv-frensdorf.de.

 

 

 

 
 

  GN-Online vom 2.2.2009

Schützenverein Frensdorf 1906 e.V. unter neuer Führung

Adrian Kohnhorst ist neuer 1. Vorsitzender

gn NORDHORN. Der 1. Vorsitzende Reiner Büßemaker, begrüßte die zahlreich erschienen Mitglieder zur diesjährigen Jahreshauptversammlung des Schützenvereins Frensdorf im Vereinslokal Bonke. Zum Jahresrückblick sagte Reiner Büßemaker, dass auch in 2008 das Positive überwog. Mit dem Verlauf des Schützenfestes könne man zufrieden sein. Er bedankte sich herzlich für die Unterstützung bei den Mitgliedern, seinen Vorstandskollegen, den Sponsoren und allen fleißigen Helfern. Außerdem konnte der Verein auch im vergangenen Jahr einige neue Mitglieder verbuchen. Mit dem Auftritt der Party-Band „Sunset“ und der „Mambo-Latin-Show“, hatte man ins Schwarze getroffen und die Schützen und ihre zahlreichen Gäste sofort in Feierlaune versetzt.

Als Herausforderung sehen die Verantwortlichen den Schützenplatz an der Bentheimer Straße.
Dieser soll im Laufe des Jahres verkauft werden. Somit muss der Schützenverein und die Stadt Nordhorn ab voraussichtlich 2010 einen anderen Platz finden. Hierzu haben bereits Gespräche mit der Stadt Nordhorn stattgefunden, die dem Schützenverein Ihre Unterstützung zugesagt hat.

Die Verantwortlichen haben auch für dieses Jahr mit der Verpflichtung der Show Band „Ski Riders“, die am Samstag, 9. Mai, auftreten, einen sehr guten Griff getan. Am Sonanbend wird außerdem noch Deutschlands bester „DJ Ötzi“ (Double) als Stargast auftreten. Wer ihn bereits gesehen oder gehört hat, wird wissen, dass er quasi als Original durchgeht und mit Sicherheit den Stern für die Frensdorfer zum leuchten bringt. Am Montag, 11. Mai, wird „Dj Holgi“ für die musikalische Unterstützung beim Königsball sorgen.

Die Fahrt ins Blaue, eine Radtour mit anschließender Grillfeier, und die traditionelle Weihnachtsfeier im Vereinslokal Bonke, die mit über 100 Personen gut besucht war, waren weitere Höhepunkte im Schützenjahr 2008. Reiner Büßemaker dankte nochmals allen Vereinsmitgliedern und seinen Vorstandskollegen für das ihm auch im vergangenen Jahr entgegengebrachte Vertrauen.

Der 1. Hauptkassierer Axel Döhe berichtete den Mitgliedern, dass sie einen sehr geringen Verlust hatten. Der Verein habe weiter ein gutes Finanzpolster und könne auch in dieser Hinsicht in eine rosige Zukunft schauen. Kassenprüfer Willi Vischer und Kees van Wanrooij bescheinigten Döhe eine einwandfreie Kassenführung und seinem Antrag folgend wurden der Hauptkassierer und der Vorstand in großer Einmütigkeit entlastet. Auch die Kasse der Schießgruppe wurde geprüft und eine einwandfreie Kassenführung bestätigt.

Der Leiter der Schießgruppe, Jochen Evermann, konnte mit Stolz zahlreiche Erfolge der Sportschützen bei den Stadt- und Kreismeisterschaften vermelden. So gab es sehr gute Platzierungen, einige erste, zweite und dritte Plätze. 1. Stadtmeisterin Schützenklasse wurde Petra Deelen, 1. Stadtmeister Adrian Kohnhorst, 3. Stadtmeisterin  2. Stadtmeisterin Altersklasse Ingrid Heils, 1. Stadtmeister Seniorenklasse Horst Büßemaker, 3. Stadtmeister Gerdit Röttgers; bei den Mannschaften wurde der Schützenverein Frensdorf 1. Stadtmeister in der Schützenklasse, 1. Stadtmeister in der Damenklasse und 3. Stadtmeister in der Seniorenklasse.

1. Kreismeister Schützenklasse wurde Adrian Kohnhorst, 1. Kreismeisterin Petra Heils, 2. Kreismeisterin Andrea Sanning, 4. Kreismeisterin Cornelia Oldehinkel-Döhe; 4. Kreismeisterin Alterklasse wurde Ingrid Heils, 10. Kreismeister Reinhard Zander, 2. Kreismeister in der Seniorenklasse wurde Gerdit Röttgers, 3. Kreismeister Horst Büßemaker, 6. Kreismeister Werner Jansen und 7. Kreismeister Jochen Evermann. Von den Mannschaften wurde der Schützenverein Frensdorf 2. Kreismeister in der Schützenklasse, 1. und 2. Kreismeister in der Damenklasse und 5. Kreismeister in der Seniorenklasse.

Nachdem Reiner Büßemaker erklärt, dass er aus beruflichen Gründen nicht mehr als erster Vorsitzender zur Verfügung steht, schlägt er Adrian Kohnhorst als seinen Nachfolger vor. Adrian Kohnhorst wurde einstimmig zum neuen 1. Vorsitzenden gewählt und nahm die Wahl an. Mit bewegenden Worten verabschiedet sich Reiner Büßemaker von seinen Vorstandstkollegen/innen und Vereinsmitgliedern, die sich wiederum für den beispiellosen Einsatz der vergangenen Jahre bei Reiner Büßemaker mit stehenden Ovationen und kräftigem Beifall bedankten.

Außerdem wurden in ihrem Ämtern, durch ein einstimmiges Votum, bestätigt: Geschäftsführer Michael Deppe, 1. Kassierer Axel Döhe, 1. Schriftführer Alfred Zimmermann, 1. Festobmann Andreas Krista, 1. Kommandeur Heinz Willig, 1. Hofmarschall Hermann Aldekamp, 1. Pressewart/ Marketing Pamela Büßemaker. Zum 2. Vorsitzenden wurde Reinhard Zander, 2. Kassierer Kees van Wanrooij, beide einstimmig, gewählt. Zum Beisitzer wurden, ebenfalls einstimmig, Michael Kahl, Jens Krabbe und Cornelia Oldehinkel-Döhe gewählt. Alle haben die Ämter angenommen. Zum Kassenprüfer wird Klaus Sanning gewählt.

Am kommenden Sonntag, 31. Januar, findet das diesjährige Winterfest statt. Zahlreiche Gastvereine haben sich hierzu angemeldet. Im Vereinslokal Bonke geht es um 19.30 Uhr los und natürlich haben die Schützen für musikalische Unterstützung gesorgt und „DJ Ingo“ engagiert. Außerdem gibt es wieder tolle Preise bei der großen Tombola zu gewinnen. Die Frensdorfer freuen sich schon auf Ihren Besuch.

Der Verein bedankt sich ganz herzlich bei sämtlichen Sponsoren, die auch in diesem Jahr wieder zahlreiche tolle Preise für die Tombola gespendet haben. Aktuelles wie Termine, Fotos, Neuigkeiten etc. finden Sie außerdem unter www.sv-frensdorf.de. Denn in is‘, wer drin is!

Auf dem Bild zu sehen (von links): 1. Vorsitzender Adrian Kohnhorst, Reiner Büßemaker (ehemaliger 1. Vorsitzender), 2. Vorsitzender Reinhard Zander.

 

Nordhorn

12.09.2008
 

Fußball der Schützen

Frensdorfer holten sich den Wanderpokal

Die 40. Auflage des traditionellen Fußballturniers der Nordhorner Schützenvereine, das auf der Sportanlage NINO durchgeführt wurde, gewann die Mannschaft vom Schützenverein Frensdorf. Der Fairnesspokal ging an die Blanke-Schützen.

gn Nordhorn. Bei wechselhaftem Wetter sahen die zahlreichen Zuschauer spannende Vorrunden- und Finalspiele. Der Festausschuss von „Geselligkeit“ hatte wieder großartige Arbeit bei der Organisation geleistet.

Das Finale um den begehrten Wanderpokal entschied das Team von Frensdorf mit 2:0 gegen die Mannschaft von „Geselligkeit Neuberlin“ für sich.

Den Torschützenpokal errang Sebastian Gapinski (Klausheide), der Torwartpokal wurde Timo Hoegen (Altendorf) zuteil, den Fairnesspokal erhielt die Mannschaft von Blanke und den Pokal für den jüngsten Nachwuchsspieler bekam der zwölfjährige Jörn ter Duis vom Schützenverein Kloster Frenswegen.

Der Reinerlös des Turniers wird im Rahmen der Altenfahrt des Schützenvereins „Geselligkeit Neuberlin“ dem Krokusheim der Sozialen Dienste Nordhorn (SDN) gespendet.

Die Siegerliste des Turniers zeigte am Ende folgenden Stand: 1. Frensdorf, 2. Geselligkeit Neuberlin, 3. Altendorf, 4. Klausheide, 5. Bookholt, 6. Frenswegen, 7. Blanke.

 

Grafschafter Wochenblatt vom 21.05.08

 
 
Grafschafter Nachrichten vom 27.02.2008

 

Schützenfest mit Latin-Show

Frensdorfer Verein zog eine positive Bilanz

Zahlreiche Siege und Platzierungen der Frensdorfer Schützen wurden während der Jahreshauptversammlung gewürdigt. Unter anderem stellte der Verein im Jahr 2007 mehrere Kreismeister.

gn Nordhorn. Eine positive Bilanz des vergangenen Vereinsjahres zog der 1. Vorsitzende des Schützenvereins Frensdorf, Reiner Büßemaker, auf der Jahreshauptversammlung im Vereinslokal Bonke. Mit dem Verlauf des Schützenfestes könne man zufrieden sein. Er bedankte sich herzlich für die Unterstützung bei den Mitgliedern, seinen Vorstandskollegen, den Sponsoren, der Hambrachstraße und allen fleißigen Helfern. Mit dem Auftritt der Party-Band „Sunset" und dem Howard Carpendale-Double, Thomas Holz, hatte man ins Schwarze getroffen und die Schützen und ihre zahlreichen Gäste sofort in Feierlaune versetzt. Außerdem konnte der Verein auch im vergangenen Jahr einige neue Mitglieder verbuchen.
Die Verantwortlichen haben auch für dieses Jahr mit der Verpflichtung der Band „Sunset", die am Sonnabend, 17. Mai, auftritt, einen guten Griff getan. Am Schützenfestsamstag gibt es außerdem einen Showact, mit der „Mambo Latin Show" aus Frankfurt. Die drei Künstler, die gebürtig aus Kuba stammen, werden für heiße Stimmung sorgen. das genaue Schützenfestprogramm wird rechtzeitig vorgestellt.
Die Fahrt ins Blaue, eine Radtour mit anschließender Grillfeier und die traditionelle Weihnachtsfeier im Vereinslokal Bonke, die mit über 150 Personen sehr gut besucht war, waren weitere Höhepunkte im Schützenjahr 2007.
Der 1. Hauptkassierer Axel Döhe berichtete den Mitgliedern, dass sie einen sehr geringen Verlust hatten. Der Verein habe weiter ein gutes Finanzpolster und könne auch in dieser Hinsicht in eine rosige Zukunft schauen.
Der Leiter der Schießgruppe, Jochen Evermann, konnte mit Stolz zahlreiche Erfolge der Sportschützen bei den Stadt- und Kreismeisterschaften vermelden. So gab es sehr gute Platzierungen, einige erste, zweite und dritte Plätze.
Bei den Wahlen, wurden durch ein einstimmiges Votum, der 2. Vorsitzende Adrian Kohnhorst, 2. Geschäftsführerin Ingrid Heils, 2. Kommandeur Michael Fiedler, 2. Festobmann Jürgen Olthuis, 2. Hofmarschall Hans-Dieter Lage in ihrem Amt bestätigt. Der neue 2. Schriftführer Heiner Deelen, der neue 2. Kassierer Reinhard Zander und der neue Beisitzer Michael Kahl wurden ebenfalls einstimmig gewählt.
Vor ein paar Wochen fand außerdem das Winterfest statt. Im gut gefüllten Saal im Vereinslokal Bonke, haben die Schützen mit Freunden und musikalischer Unterstützung von „DJ Holgi" bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.
Weitere Informationen über den Schützenverein Frensdorf im Internet unter www.sv-frensdorf.de.

 

 

 

Erfolgreiche Frensdorfer Schützen bei den Stadtmeisterschafen 2007

 

Zeitungsbericht aus den  Grafschafter Nachrichten vom 8.5.07

 

 
 
Grafschafter Sonntagsblatt vom 13.08.2006

 

Grafschafter Wochenblatt vom 24.05.2006

 

Grafschafter Narichten vom 23.05.2006
 

Schützen schicken Bürgermeister "ins Kittchen"

Jubiläum Fidele Gerichtssitzung: Deelen verurteilte "im Namen der Schützen"

Nordhorn/sn – Wie die Benutzung eines ganz alltäglichen Wortes zur strafbewehrten Ordnungswidrigkeit werden kann, musste gestern der Nordhorner Reiner Büßemaker am eigenen Leib erfahren. 30 Euro musste der erste Vorsitzende des Schützenvereins Frensdorf in bar auf den Tisch legen, weil er in den Augen des Gerichts das Wort "Backbuch" am Jubiläumswochenende des Vereins geradezu inflationär gebraucht hätte. Ein eben solches hatte er nämlich zahlreichen Ehrengästen und Gratulanten feierlich überreicht, meist mit den gleichen Worten: "Auch für Sie ein Backbuch."
"Allein 47 Mal kam das Wort am Freitagabend aus seinem Mund", trug Richter Heiner Deelen mit ernster Miene und gespieltem Ärger vor. Er stand gestern dem Spruchkörper bei der "fidelen Gerichtsverhandlung" vor, bei der sich Vereinsmitglieder und Gäste vor dem hohen Gericht der Schützen verantworten mussten. Zahlreiche Geld-, aber auch Freiheitsstrafen wurden verhängt. Büßemaker selbst kam die zweifelhafte Ehre zuteil, sich von nun an Träger der "Pfeife des Jahres" nennen zu dürfen.
Besonders hart traf es aber Bürgermeister Meinhard Hüsemann, den Schirmherrn der viertägigen Jubiläumsfeierlichkeiten. Er wanderte nach der Verurteilung ins "Kittchen" und musste dort "bei Wasser und Brot" immerhin eine Viertelstunde aushalten. Sein Vergehen: Gleich zwei Mal sei sein strafbares Verhalten in den Grafschafter Nachrichten für jeden zu sehen gewesen. In einem Fall sei deutlich zu erkennen gewesen, dass sich der Bürgermeister auf einem in höchstem Grade verkehrsunsicheren Fahrrad fortbewege. "Es war zu sehen, dass über der Vorderlampe ein Reflektor fehlt", schimpfte Deelen.
Nur einen Tag später sei in der Zeitung zu sehen gewesen, wie Hüsemann bei der Eröffnung der Kirmes einem Kind ein Stück Lebkuchen stiehlt. Als glaubwürdigen Zeugen rief Richter Deelen seinen eigenen Sohn Julian in den Zeugenstand. "Das hab ich nur einmal gemacht", versuchte Hüsemann eine Verteidigung, die jedoch erfolglos blieb. Gerichtshelfer Jürgen Olthuis sperrte ihn in eine enge Zelle. "Da können Sie gleich mal über einen neuen Festplatz für uns nachdenken", rief Deelen ihm noch augenzwinkernd hinterher und spielte auf den seit Jahren geplanten Ferienpark zwischen Eissporthalle und Vechtesee an, für den der Festplatz der Frensdorfer Schützen im Falle einer tatsächlichen Realisierung gegebenenfalls weichen müsste.
Viele Schützenbrüder und -schwestern mussten sich in diesem Jahr anklagen lassen und standen einem besonders ungnädigen Gericht gegenüber. Deelen hatte sich nämlich Verstärkung von den ehemaligen Richtern Edeltraud Reimers und Hermann Krabbe geholt, die vor ihm für die Verurteilung der vereinsinternen Missetaten zuständig gewesen waren. Mit Humor und flotten Sprüchen ließen sie nur wenigen Vereinskollegen die weiße Weste. Verlorene Abzeichen oder Fahrradschlüssel, das Umwerfen voller Schnapsflaschen beim Kloatscheeten oder die Beleidigung des hohen Gerichts – nichts blieb ungesühnt. Mindestens fünf Euro musste jeder locker machen und bezahlte das Bußgeld aus zweierlei Gründen nur zu gern. Zum einen war er froh, die Anklagebank möglichst schnell wieder verlassen zu können und den bissigen Sprüchen zu entkommen, zum anderen wird die Summer der eingenommenen Geldstrafen der Knochenmarktypisierungsaktion gespendet.
Am Nachmittag des letzten Schützenfesttages wurde es noch einmal spannend. Kaiser, Vize- und Kinderkönig mussten noch ermittelt werden. Michael Fiedler holte den Vogel von der Stange und darf sich von nun an fünf Jahre lang Kaiser der Frensdorfer Schützen nennen.
Mit einer letzten großen Party klang gestern Abend das Jubelschützenfest der Frensdorfer anlässlich ihres 100-jährigen Bestehens aus.

 



Grafschafter Narichten vom 22.05.2006

Frensdorfer Schützen lassen sich vor dem Rathaus feiern

Zahlreiche Gratulanten beim 100-jährigen Vereinsjubiläum

Mit Pauken und Trompeten bahnten sich gestern hunderte Mitglieder von Schützenvereinen und Spielmannszügen ihren Weg von der alten Kirche am Markt zum Rathaus. So lang war der Zug, dass die ersten das Ziel schon erreicht hatten, als die letzten gerade erst losmaschierten. Sie alle überbrachten dem Frensdorfer Schützenverein ihre Glückwünsche zum 100-jährigen Jubiläum.

von sonja niemann
Nordhorn – Drei Flaggen waren gestern Mittag vor dem Nordhorner Rathaus gehisst: Eingerahmt von der niederländischen und der deutschen Nationalflagge flatterte in der Mitte die grün-weiße Fahne der Schützen. Ähnlich bunt war auch das Bild, das sich vom Rathausbalkon bot. In rote, grüne und blaue Uniformen gekleidet, hatten sich die Freunde des Frensdorfer Schützenvereins vor dem Rathaus und auf der Bahnhofstraße postiert und boten einen farbenfrohen Kontrast zum grauen Himmel. Ein Anblick, der die Stimme des ersten Vorsitzenden des Jubiläumsvereins zittrig werden ließ. "So ein Anlass wie heute und so ein Anblick, das ist schon etwas ganz Besonderes", begrüßte Reiner Büßemaker die Gratulanten der 20 Vereine sichtlich gerührt. Bereits beim Auftakt des Schützenfestes am Freitag hatte der Vorsitzende zugegeben, von diesem Augenblick schon seit einigen Nächten zu träumen.
Zwar jährte sich erst gestern ganz offiziell die Gründung des Schützenvereins zum 100. Mal. Die Schützenbrüder und -schwestern feiern aber bereits seit Freitag auf ihrem Festplatz an der Bentheimer Straße. Wie eine Trutzburg steht dort das grün-weiße Festzelt und hält dem schlechten Wetter stand. Fast pausenlos prasselten am Jubiläumswochenende dicke Regentropfen auf das Zeltdach, Windböen bliesen in die Planen. Die Rasenfläche um das Zelt hatte sich schnell in einen matschigen Acker verwandelt. Über mangelnden Zulauf konnten sich die Organisatoren des Festes trotzdem nicht beklagen.
So war am Sonnabend die Party schon um 22 Uhr in vollem Gange. Die Partyband "Hüttenpower", die nicht nur zünftige Musik, sondern auch ausgelassene Partystimmung ins Festzelt bringen sollte, hatte leichtes Spiel. Die Besucher ließen sich nicht lange bitten und eroberten schnell die Tanzfläche. So traf beim Jubelschützenfest Grafschafter Brauchtum auf bayerische Tradition. Eine Kombination, die passte. In einem Arm eine fesche Dirn in Lederhose oder Dirndl, im anderen Arm ein Weißbierglas, feierten die Schützen ausgelassen. Das Festzelt glich einer Enklave der guten Laune inmitten einer Schlechtwetterfront, die sich hartnäckig über der Grafschaft hielt.
Doch die Frensdorfer Schützen trotzten dem Wetter tapfer. Ob beim Marsch zum Festplatz oder beim Wecken der Mitglieder – das schlechte Wetter begriffen aie offensichtlich eher als Herausforderung als als Hindernis. Das ganze Wochenende mit dabei waren auch die Musiker des "Musikvereins Frensdorf und Umgebung", die am Freitag aus Franken angereist waren und das ganze Wochenende kräftig mitfeierten.
Besonderen Grund zum Feiern hatte der Jubiläumsthron. Adrian Kohnhorst regiert den Verein im Jubeljahr. Nur 41 Schüsse waren nötig, um den Adler Sonnabendnachmittag von der Stange zu holen – genauso viele Schüsse wie der neue König Lenze zählt. Zu seiner Königin ernannte Kohnhorst Anja Deppe. Die Ehrendamen Martina Kohnhorst und Wibke Fischer, sowie die Ehrenherren Michael Fiedler und Michael Deppe vervollständigen den Thron. Dass ein alter Verein auch neue Mitglieder schnell integriert, zeigt sich in der Wahl des Mundschenks. Mit Bernd Nyhoegen übernimmt dieses Amt ein noch junges Vereinsmitglied. Erst vor zwei Wochen war Nyhoegen den Schützen beigetreten.
Der neue König ist gleichzeitig zweiter Vorsitzender des Vereins und Mitglied im Kreisvorstand. Im Jubiläumsjahr die mehrere Kilogramm schwere Königskette auf der Brust tragen zu dürfen, ist für den erfahrenen Schützen trotzdem etwas Außergewöhnliches. "Schon allein deshalb, weil meine Familie bereits seit vier Generationen dem Verein angehört, ist das ein tolles Gefühl", sagte er.
Auch Rudolf Frantzen und Sylvia Vernholz kennen das Gefühl, in der Mitte des Throns zu sitzen. Sylvia Vernholz war in der Saison 1952/53 Königin der Frensdorfer, ihr Schwager Rudolf Frantzen regierte den Verein zwei Jahre später. Damit sind die beiden ältester König und älteste Königin. Mitglieder im Schützenverein sind sie inzwischen zwar nicht mehr. Umso mehr freuten sich die beiden über die persönliche Einladung zum Galaabend am Freitag. Schließlich wussten beide überhaupt nicht, dass sie das älteste Königspaar sind. "Es ist toll, dass wir heute dabei sind. Wir kennen noch viele Leute von früher", freute sich Frantzen.
Nicht nur der Verein wurde am Wochenende ausgiebig gefeiert. Zahlreiche Ehrungen verdienter und langjähriger Mitglieder standen ebenfalls auf dem Programm. Eine besondere Auszeichnung erhielt Günter Hüßler. Mit der "Großen Verdienstmedaille" des Schützenbundes Osnabrück/Emsland/Grafschaft Bentheim zeichnete Kreispräsident Johann Wolf den Frensdorfer Schützen aus. Seine langjährige Vorstandsarbeit im Verein und auf Kreisebende machten ihn zum Träger einer Auszeichnung, die in der Grafschaft Bentheim erst zum zweiten Mal vergeben wurde.
Heute geht das Jubelschützenfest des Schützenvereins Frensdorf in die letzte Runde. Ab 11 Uhr ist Frühschoppen angesagt. Höhepunkt wird hierbei die traditionelle "fidele Gerichtssitzung" sein. Am Nachmittag werden am 15 Uhr Kaiser, Vize- und Kinderkönig ausgeschossen. Ab 20 Uhr soll dann noch einmal richtig gefeiert werden. Für Musik sorgt die Band "Wiankos".

 

                 

 

Pressemeldung aus dem Nordhorner Rathaus

Die Frensdorfer Schützen haben heute, am 08.05.2006, vor dem Rathaus einen Festbogen aufgestellt. Das Nordhorner Rathaus liegt im Stadtteil Frensdorf und erschien deshalb Schützen und Stadtverwaltung als idealer Standort für den Festbogen zum 100-jährigen Jubiläum. Bürgermeister und Schirmherr Meinhard Hüsemann ließ es sich nicht nehmen, die Schützen mit einem kühlen Bier zu begrüßen. Das Jubelfest feiert der Schützenverein Frensdorf vom 19. bis 22. Mai im Festzelt an der Bentheimer Straße.

 

Radio Interview von der Ems-Vechte-Welle mit dem 1. Vorsitzenden Reiner Büßemaker

und dem Schirmherr Bürgermeister Meinhard Hüsemann.

                               Interview 1                     Interview 2                         

 
Grafschafter Narichten vom 16.03.2006

 

 
Zum 100. Geburtstag ein "uriges Fest"

Jubiläum Frensdorfer Schützen feiern vom 19. bis 22. Mai runden Geburtstag – Hüsemann Schirmherr

Ein "uriges Jubelfest" soll es werden, und eins für die ganze Stadt dazu: Als erster Nordhorner Schützenverein feiert der Schützenverein Frensdorf vom 19. bis 22. Mai seinen 100. Geburtstag. Das breit gefächerte Festprogramm reicht vom Galaabend über den großen Schützenaufmarsch vor dem Rathaus bis zur "fidelen Gerichtssitzung".

Nordhorn/RM – "Lasst uns zünftig zusammen ein tolles Jubiläum feiern", lädt Vereinsvorsitzender Reiner Büßemaker alle Nordhorner zum runden Geburtstag des Schützenvereins Frensdorf ein. Seit Monaten arbeiten Festausschuss und Vorstand mit Hochdruck an der Vorbereitung des Jubiläums. Am gestrigen Mittwoch konnte Bürgermeister Meinhard Hüsemann im Rathaus nicht nur das erste Exemplar der Jubiläums-Festschrift entgegennehmen. Als Schirmherr der Jubiläumsveranstaltungen erhielt Hüsemann vom Vorsitzenden Büßemaker vor allem den ersten Jubiläumsanstecker. Den wollen die Frensdorfer Schützen während der Jubelfeiern an besondere Gäste, Freunde und verdiente Mitglieder ausgeben.
Der Schützenverein Frensdorf ist stolz, als erster Schützenverein der Stadt und als dritter Verein überhaupt auf eine 100-jährige Geschichte zurückzublicken. "Wir wollen dieses Jubiläum mit einem zünftigen, urigen Fest mit der gesamten Bevölkerung feiern", sagt Reiner Büßemaker.
Den Auftakt dazu wird am Freitag, 19. Mai, ein großer Galaabend im Festzelt an der Bentheimer Straße bilden. An die Geburtstagsansprachen und Ehrungen schließt sich ein Ball an, zu dem alle ehemaligen Königspaare des Vereins erwartet werden. Musikalisch wird es – wie überhaupt vielfach an diesem Wochenende – bayerisch zugehen. Es spielt der Musikverein aus dem bayerischen Partnerort Frensdorf.
Bajowarisch urig will der Festausschuss das ganze Festwochenende gestalten. so wird es im Festzelt einen echt bayerischen Biergarten geben. Gäste im typischen Dirndl und in Lederhosen sind an allen Tagen ausdrücklich erwünscht.
Am Sonnabend schießen die Frensdorfer Schützen ihren neuen Schützenkönig aus. Nach der Proklamation des Königspaares ist abends im Festzelt Party angesagt: Die Münchener Band "Hüttenpower" spielt beim Königsball auf.
Der eigentliche Geburtstag des Vereins wird am Sonntag, 21. Mai, gefeiert – dem Jahrestag der Vereinsgründung. Das beginnt um 12 Uhr mit dem Antreten von Gastvereinen aus der gesamten Region auf dem Stadtplatz am Markt. Erwartet werden mindestens 20 Vereine mit zusammen mehr als 1500 Aktiven. Sie marschieren ab 12.30 Uhr in einem Festumzug durch die Stadt vors Rathaus. Dort wird Bürgermeister Hüsemann die Delegationen als Schirmherr willkommen heißen. Anschließend marschiert der Festzug weiter zum Festplatz. Dort gibt es ab 16 Uhr Unterhaltung mit dem Show-Orchester "Kolibris". Sie übernehmen abends auch die musikalische Gestaltung des Festballs.
Der Jubiläumsmontag beginnt für die Frensdorfer Schützen mit einem vereinsinternen Höhepunkt: dem Frühschoppen mit "fideler Gerichtssitzung". Da werden vereinseigene "Richter" in launiger Runde über Schützenbrüder, Gäste und Prominente zu Gericht sitzen – Verurteilung und Bestrafung nicht ausgeschlossen. "Das wird eine echte Stimmungsrakete", ist sich Vorsitzender Reiner Büßemaker sicher.
Mit dem Kaiser-, Vizekönigs- und Kinderkönigsschießen sowie einem "Tanzabend zum Austoben" klingt das Jubiläumsfest am Montagabend aus.
"Über eine solche Veranstaltung übernehme ich gern die Schirmherrschaft", lobte Bürgermeister Hüsemann gestern die Aktivitäten der Frensdorfer Schützen. Die Schützenvereine, so der Bürgermeister, seien ein wichtiges Element in Nordhorn, sie "bewahren ein Stück Tradition" und seien ein Vorbild an Gemeinschaftssinn.
Für die musikalischen Festabende am Freitag und Sonnabend hat der Schützenverein einen Kartenvorverkauf eingerichtet. Karten gibt es beim VVV und bei der Bausparkasse "Wüstenrot" sowie bei allem Vorstandsmitgliedern.

 

Grafschafter Sonntagsblatt vom 05.02.2006

11.12.2005 Weihnachtsfeier im Vereinslokal Bonke

Mit über 120 Mitgliedern feierten wir unsere Traditionelles Weihnachtsfeier im Vereinslokal Bonke (Foto's hier)

28.08.2005 Rathaus Nordhorn

Foto der Schützenfamilie anlässlich des Jubelfestes zum Jahr 2006 (weitere Fotos unter "Vorstand")

04.06.2005 Eintrachtplatz Nordhorn

Trohn 2005 in Frensdorf

König Uwe Heils mit Königin Petra Heils

 

Grafschafter Nachrichten vom 30.05.2005
 
"König von Mallorca" verzückt sein Volk

PARTYPROFI Jürgen Drews kennt beim Schützenfest Frensdorf keine Hemmungen

"Wir wollen den Jürgen sehen", grölten mehrere hundert Fans am späten Freitagabend immer wieder durch das Festzelt des Schützenvereins Frensdorf. Um genau 23 Uhr stand der "König von Mallorca" schließlich auf der Bühne: Mit bekannten Partyhits und derben Späßen brachte Ballermann-Ikone Jürgen Drews die Nordhorner ordentlich ins Schwitzen.

Von Andre Berends
Nordhorn – Es war nicht allein der Verdienst von Jürgen Drews, dass die Schweißperlen den Besuchern des Schützenfests Frensdorf nur so hinunterrannen: Die Sonne hatte den Party-tempel am Nordhorn-Almelo-Kanal über Tag mächtig aufgeheizt und selbst am späten Abend noch für eine drückend heiße Atmosphäre zwischen Theke und Bühne gesorgt. Somit stand das Frensdorfer Festzelt einer richtigen Mallorca-Disko in nichts nach. Nur bei der Wahl ihrer Erfrischungen beließen es die Nordhorner beim altbewährten Mix aus Bier, Cola und Schnaps – kaum jemand war mit einem Eimer voll Sangria unterwegs.
Auch nicht der selbsternannte "König von Mallorca", als er um Punkt 23 Uhr in weißer Hose und weißem Hemd unvermittelt zwischen Schlagzeug und Keyboard der bis dahin spielenden Showband "Incognito" auftauchte und für einen donnernden Applaus sorgte. Dass der Sänger zunächst stumm blieb, hatte aber wohl eher damit zu tun, dass ihm – der sonst um kein Wort verlegen ist – noch ein Mikrofon fehlte. "Ich soll euch von meinem Freund Bernhard grüßen", rief Jürgen Drews den Frensdorfern als erstes zu, nachdem er technisch bei Stimme war. Ge-meint war damit natürlich Bernhard Brink, Schlagersänger aus Nordhorn.
Bis Jürgen Drews seinen Auftritt mit einem Medley bekannter Partyhits eröffnete, sollte es aber noch zehn Minuten dauern. "Ich gehe vor den Konzerten immer erst einmal kurz auf die Bühne und begrüße mein Publikum. Das macht Thomas Gottschalk auch so", zog der Sänger unerwartete Parallelen. In roter, enger Lackhose, weißem Shirt und roter Weste betrat Jürgen Drews also – diesmal nach Ankündigung – ein zweites Mal die Bühne und verteilte gleich zu Beginn jede Menge weißer Shirts mit der Aufschrift "Ich brauch 6 x 6 am Tag" – dem Titel eines der vielen provokant-bissigen Stimmungslieder des Party-Regenten.
Und da der Freitagabend ja schon weit vorangeschritten war, dauerte es auch gar nicht lange, bis Jürgen Drews etwas gegen die brüllende Hitze unternehmen wollte, die seinem Publikum schweißnasse Klamotten beschert hatte: "Wer von euch kommt zu mir auf die Bühne und zieht sich oben ohne aus?" rief der Sänger unverhohlen in die Menge und entledigte sich auch gleich der eigenen spärlichen Oberbekleidung. Bis auf ein recht überschaubares Sortiment an Damenunterwäsche, das dem gut gelaunten Sänger in hohem Bogen zuflog, vermieden es die Nordhorner allerdings, auf diesen Wunsch des Partyprofis näher einzugehen.
Dennoch gelang es Jürgen Drews, zeitweise bis zu zehn Frauen und zwei Männer zu sich auf die Bühne zu locken. Zu Gassenhauern wie "Ich bin der König von Mallorca" oder "Ein Bett im Kornfeld" sang sich der langhaarige Schlagerbarde von Frau zu Frau, machte jeder noch rasch ein Kompliment und trat so auf, wie ihn auch viele Grafschafter aus ihrem Mallorca-Urlaub kennen dürften: In rotem Samtmantel und mit Gummi-Krönchen auf dem Kopf wie-selte er über die Bühne. In die Grafschaft mitgebracht hatte Jürgen Drews auch einige neue Lieder – darunter eines, das er mit Bernhard Brink produziert hatte.
Nach rund anderthalb Stunden verabschiedete sich Jürgen Drews mit Oldies aus den 70er Jah-ren von seinem Publikum und gab seinen Nordhorner Fans noch einige Autogramme. Die durchgeschwitzten Frensdorfer quittierten den Auftritt mit viel Applaus. Reiner Büssemaker, erster Vorsitzender des Schützenvereins, gab dem Sänger zum Schluss noch eine Erinnerung mit: Einen Bademantel mit der Rücken-Aufschrift: "König von Nordhorn".

 

03.03.2005 Grafschafter Nachrichten

 

 

König von Mallorca" besetzt den Thron

Konzert Jürgen Drews singt am 27. Mai auf Sommerfest der Frensdorfer Schützen

NORDHORN/GN – Die Verantwortlichen des Schützenvereines Frensdorf sind glücklich: Der selbsternannte "König von Mallorca", Schlagersänger Jürgen Drews, wird auf dem Sommerfest am Freitag, 27. Mai, seinen Platz auf dem Thron der Frensdorfer Schützen einnehmen. Die Schützen sind sich sicher, das Drews auch in Nordhorn in wenigen Sekunden das Festzelt an der Bentheimer Straße/Ecke Brücke Nyhoegen zum Beben bringen wird.
Jürgen Drews startete 1976 seine Solokarriere und hatte bald mit dem Hit "Ein Bett im Kornfeld" seinen großen Durchbruch. Mit weiteren Hits wie "Ich bin der König von Mallorca", "Wieder alles im Griff" und "Keine Panik auf der Titanic" ist er in den vergangenen Jahren in Deutschland zu einem Kultstar unter den Schlagerfans gereift. Lange Zeit hatte er auch auf der spanischen Ferieninsel Mallorca seine Fan-Gemeinde bedient, ehe ihn die Kultkneipe "Oberbayern" vor einigen Wochen kündigte. Drews hatte sich abschätzig über die Besucher am Ballermann geäußert.
Der Schützenverein Frensdorf hofft auf eine "Superparty" mit dem Schlagersänger. Ehe er die Bühne betreten wird, spielt im Festzelt die Tanz- und Showband "Incognito". Der Kartenvorverkauf ist vor einigen Tagen mit großer Nachfrage gestartet. Eintrittskarten gibt es bei folgenden Vorverkaufsstellen: "Wüstenrot" an der Bentheimer Straße 23a; "Hausgeräte Jansen" an der Bogenstraße, VVV an der Firnhaberstraße 17 und Hotel Bonke am Stadtring. Tickets kosten zehn Euro, an der Abendkasse sind 13 Euro zu entrichten.
Zuletzt konnten die Mitglieder des Schützenvereins Frensdorf auf ein sehr gut besuchtes Winterfest zurückblicken. Im Vereinslokal Bonke, hatten die Kapelle "Musica é" und der Spielmannszug Bookholt zum Gelingen der Feier beigetragen.

 

Zeitungsbericht aus dem Grafschafter Wochenblatt vom 02.03.2005

 

Zeitungsbericht aus den Grafschafter Nachrichten vom 02.02.2005

 

Zeitungsbericht aus dem Grafschafter Wochenblatt vom 30.01.2005

 

 

Jürgen Drews als Stargast auf dem Schützenfest am 27 Mai 2005 !

Der 1. Vorsitzender Reiner Büßemaker und der 2. Vorsitzender Adrian Kohnhorst stellen das Werbeplakat vor

 

 

 

Zeitungsbericht aus dem Grafschafter Wochenblatt vom 19.05.2004

 

 

Olaf Henning als Stargast auf dem Schützenfest 2004

 

Weihnachtsfeier am 14.12.2003 im Vereinslokal Bonke

Eine sehr schöne und besinnliche Weihnachtsfeier fand am Sonntag im Vereinslokal Bonke unter hoher Beteiligung statt.

 

Kinderfest am 30.08.2003 auf dem Schützenplatz

Schönes Wetter und gute Organisation lockten mehr als 150 Kinder zum Kinderfest nach "Frensdorf"

Fotos im Fotoalbum oder hier

 

Zeitungsbericht aus den Grafschafter Nachrichten vom 26.05.03

 

 

Bericht von der Jahreshauptversammlung am 19. 01.2003(Sonntagszeitung)

 

14.09.2002

Fahrt ins Blaue wieder ein super Erfolg !

Die diesjährige Fahrt ins "Blaue" war wieder ein Riesen Erfolg ! Diesmal ging es mit mehreren Planwagen

durch die Grafschaft und Holland. Anschließend wurde im Vereinslokal gegrillt und gefeiert.

Organisator Reiner Büßemaker war sehr zufrieden .                                                                             hier zu den Fotos...

 

 

Zeitungsartikel vom 29.05.2002

(Grafschafter Nachrichten)

 

Zeitungsartikel vom 07.02.2002

(Grafschafter Nachrichten)

 

13.10.2001

Fahrt ins Blaue ein super Erfolg !

Die diesjährige Fahrt ins "Blaue" war ein Riesen Erfolg ! Mit sehr großer Beteiligung ging es diesmal mit dem

Schiff über die Ems. Anschließend wurde in Lingen gegrillt und gefeiert.

Organisator Reiner Büßemaker war sehr zufrieden und stellte eine Wiederholung in Aussicht.

 

 

 
28.10.2001

König und Königinnen Schießen 2001

Auch in diesem Jahr haben unsere Ehemaligen Könige und Königinnen ihren "Meister"

geschossen! Königinnenpokal Sieger 2001 wurde Karin Büßemaker

Den Königspokal 2001 sicherte sich Detlef Heils.

    

 

 

 

Sonstiges

 

Aktuelles

Termine

Fotoalbum

Vereinslied

Fahne

 

Service

 

Links

Gästebuch

Downloads

Sponsoren

Impressum